Weiden, 25.-28.05.2017, Medenrunde 2017, 4./5. Spieltag

schusti02    mane02   bernhard02

Nur die Herren 50 des TC Grün-Rot Weiden konnten am Doppelspieltag ihre weiße Weste behalten. Damit ist ihnen der Durchmarsch von der Bezirksliga in die Bayernliga kaum mehr zu nehmen. Dem 6:3 Erfolg beim Tabellendritten TC Grün-Weiß Bayreuth folgte ein extrem spannendes 5:4 im Heimspiel am Hammerweg gegen den direkten Konkurrenten TC Maxhütte. Nach einem 3:3 nach der Einzelrunde mussten am Ende die Doppel entscheiden. An Position zwei konnte Stefan Schuster einen souveränen Zweisatzerfolg mit 6:1 und 6:4 verbuchen. An Position vier holte Manfred Hoyer beim 6:0 und 7:5 seinen fünften Sieg im fünften Einzel. Einen wichtigen Punkt hol-te auch Peter Mösch an Position fünf. Sein 6:4, 6:7, 10:6 war ein hartes Stück Arbeit. Da Bernhard Reber nach seiner unglücklichen Dreisatzniederlage angeschlagen war, stellte sich Trainer Marcelo Matteucci spontan für die Doppel zur Verfügung und holte mit Carsten Fischer einen wichtigen Sieg. Das Spitzendoppel Maier/Schuster ließ beim 6:1 und 6:1 keine Zweifel aufkommen und si-cherte damit den entscheidenden fünften Punkt. Bei nun noch zwei ausstehenden Spielen reicht ein Sieg um den Aufstieg in die Bayernliga perfekt zu machen.

Nicht so gut verlief das lange Wochenende bei den Bayerligaspielern der Herren 30. Gegen den Tabellenführer TSV Altenfurt musste man eine erwartete 2:7 Niederlage einstecken. Gegen den oberpfälzischen Konkurrenten TC Kümmersbruck hätte man am Samstag jedoch schon gerne ge-wonnen. Doch letztendlich verlor man das Spiel knapp mit 4:5. In der Einzelrunde konnte an Posi-tion eins  Sebastian Jäger mit 6:1 und 6:3 gegen Tobias Schlokat gewinnen und holte damit bei vier Einsätzen seinen vierten Matchpunkt für den TC Grün-Rot Weiden. In der Einzelrunde holte nur noch Dr. Alexander Erben an Position fünf nach hartem Kampf einen Punkt gegen Tobias Schall (7:6,3:6,11:9). Fast hätte es noch zum Sieg gereicht, nachdem die Doppel Jäger/Götz und Er-ben/Schmid punkteten. Doch das letzte Doppel verloren Laumer/Aschenbach im Matchtiebreak.

Auch die 1. Herrenmannschaft konnte an diesem Spieltag nicht punkten. Ersatzgeschwächt verlor man das Heimspiel am Donnerstag gegen den TC Neutraubling mit 1:8. Hier konnte nur das Doppel Maier Markus/ Hammer Fabian punkten. Auswärts beim TC Rot-Weiß Cham setzte es dann eine 0:9-Niederlage. Mit nur einem Saisonsieg auf dem Konto muss an den letzten drei Spieltagen unbe-dingt gepunktet werden, um den Klassenerhalt zu sichern.

Unglücklich agierten die Damen 50 in der Landesliga im Heimspiel gegen den TSV 1860 Ansbach das mit 4:5 verloren ging. Nach den Einzeln stand es 3:3. Sigrid Lieb bezwang an Position eins ihre Anspacher Gegnerin locker mit 6:3 und 6:2. An Position zwei konnte Marion Nitsche beim 6:3 und 6:1 punkten. Auch an Position drei lief alles gut. Cornelia Möstel hatte ihre Gegnerin beim 6:0 und 6:4 im Griff. Doch an den Positionen drei bis sechs konnten diesmal keine Punkte geholt werden, so dass wieder einmal die Doppelrunde entscheiden musste. Wie spannend diese verlief, sieht man an den Ergebnissen. Alle wurden über den Matchtiebreak entschieden. Leider konnten nur Nit-sche/Pöllmann-Macha einen Punkt zugunsten der Grün-Roten gewinnen.

Sehr gut im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga sind die Herren 65 des TC Grün-Rot Wei-den. Nachdem 6:0 gegen den VfR Katschenreuth grüßt man ungeschlagen von der Tabellenspitze. Franz Reger, Josef Rupprecht, Walter Östreicher und Richard Hartinger machten mit ihren Einzel-gegnern jeweils kurzen Prozess. Auch in den Doppeln ließen Reger/Östreicher und Pam-poulov/Erben nichts anbrennen. Nun kommt es am Mittwoch, beim ebenfalls ungeschlagenen TC Schweinfurt, zur ersten größeren Herausforderung.