Aktuelle Neuigkeiten

Die Bayernliga Herren 60 des TC Grün-Rot Weiden haben den letztjährigen Vizemeister TC Schönbusch Aschaffenburg mit einer starken Leistung mit 12:9 besiegt. Nach der Einzelrunde stand es durch jeweilige Zweisatzerfolge von Jiri Hrdina, Franz Reger und Josef Rupprecht sowie Niederlagen von Erich Richthammer, Roberto Schneider und Debütant Richard Hartinger 6:6. Wobei letztgenannter äußerst unglücklich mit 10:12 im Champions Tiebreak verlor. Die Entscheidung musste in der Doppelrunde fallen. Hrdina/Reger holten mit 6:0 und 6:0 einen souveränen Punkt, während Richthammer/Schneider fast gleichzeitig Ihr Doppel mit 0:6 und 1:6 verloren. Nun hing es an Josef Rupprecht und dem für die Doppel eingesetzten Spezialisten, Walter Östreicher, den entscheidenden Matchpunkt zu holen. Mit einer starken und konzentrierten Leistung gelang ihnen ein tolles 6:3 und 6:4 zum Gesamterfolg.

Die 1. Herrenmannschaft des TC Grün-Rot Weiden konnte sich im Stadtderby gegen die 1. Mannschaft des TC am Postkeller 16:5 durchsetzen. Die beiden tschechischen Neuzugänge, Labik Ondrej und David Prokop zeigten dabei eine überragende Leistung und schlugen Martin Kothera und Ludwig Weber jeweils knapp mit 10:7 im Champions Tiebreak. Zur Vorentscheidung nach den Einzeln trugen Michael Laumer, Markus Maier und Jonas Wiederer mit klaren Zweisatzerfolgen bei. Laumer/Th. Maier und David Prokop/M. Maier holten die Punkte in der Doppelrunde.

20160614 sigrid01
Sigrid Lieb holte im Einzel und im Doppel die Punkte für Grün-Rot

Auch die Leistung der Damen 50 in der Landesliga konnte sich sehen lassen. Mit 14:7 bezwangen sie den SV Nürnberg-Reichelsdorf und belegen aktuell den zweiten Tabellenplatz. Nach der Einzelrunde stand es durch die Zweisatzerfolge von Sigrid Lieb, Marion Nitsche, Renate Frank und Ursula Pöllmann-Macha sowie zwei Niederlagen im Matchtiebreak von Marianne Seeliger und Petra Bayer 8:4. Auch hier wurden die Doppel klug aufgestellt und Seeliger/Lieb und Nitsche/Bayer konnten die entscheidenden Punkte holen.

Die Herren 50 holten den dritten Sieg im dritten Spiel. Mit 21:0 konnte dieses Wochende der TC Obertraubling besiegt werden. In der Besetzung Thomas Maier, Carsten Fischer, Manfred Hoyer, Peter Mösch, Thilo Bayer und Berhard Reber wurde in der Einzelrunde wieder mal kein Satz abgegeben. Auch die Doppel waren eine klare Angelegenheit. Wer dachte Möscher/Fisch würden nach einem 5:7 und 2:4-Rückstand eventuell verlieren, der hatte sich getäuscht. Mit Coolness und Konzentation holten sie sich den zweiten Satz mit 7:5 und auch der Champions Tiebreak war trotz eines 10:8 nie wirklich in Gefahr.

2016 h50 mane carsten
Mane und Carsten mit dem Siegerlächeln

05.06.2016

Regionalliga: MTTC Iphitos München - TC Grün-Rot Weiden 6:3

Tereza01

Tereza Polanská holte einen Punkt gegen MTTC Iphitos München

Mit einem Achtungserfolg kamen die Damen des TC Grün-Rot Weiden aus München zurück. Beim 3:6 gegen den Tabellenführer der Regionalliga MTTC Iphitos, lieferten die Weidenerinnen eine sehr gute Leistung ab. Wie eng es in diesem Jahr in der Regionalliga Südost zugeht, zeigen die Ergebnisse. Die erste Einzelrunde konnten die Grün-Roten sogar mit 2:1 für sich entscheiden. An Position zwei holte Tereza Polanská mit 6:4, 4:6 und 10:8 einen tollen Sieg gegen Sophia Mejerovits. An Nummer vier hatte Anezka Makovickova beim 4:6 und 2:6 erwartungsgemäß keine Chance gegen eine stark aufspielende Vroni Hinterseer. Als Pavlina Cernohouzova an Position sechs in einem wahren Krimi die Münchnerin Sarina Müller mit 4:6, 6:2 und 10:6 bezwang, lag sogar eine Überraschung in der Luft. Doch dann kam erneut viel Pech hinzu. Im Spitzeneinzel verlor Nikola Schweinerova, die unbedingt ihren ersten Einzelpunkt in dieser Saison beisteuern wollte, nach tollem Fight mit 0:6, 6:3 und 7:10. Lena Widmann an Position drei lieferte teilweise starkes Tennis ab. Zwar verlor sie den ersten Satz äußerst unglücklich mit 5:7, bekam das Match danach super in den Griff und holte sich den zweiten Satz mit 6:1. Im entscheidenden Matchtiebreak wurde der Druck dann zu groß und die Weidenerin verlor mit 4:10 gegen Franziska König. Beim 4:6 und 4:6 gegen die in dieser Saison noch ungeschlagene Sabrina Jolk, war Katharina Maier an Nummer fünf keineswegs chancenlos. Mit etwas mehr Glück hätte auch sie als Siegerin vom Platz gehen können. Jetzt stand es 2:4 nach der Einzelrunde und die Doppel mussten riskant aufgestellt werden. Dementsprechend holte nur das Doppel Schweinerova/Cernohouzova gegen Mejerovits/König mit 6:3 und 6:1 einen Punkt zum 3:6-Endstand. Mannschaftsführerin Lena Widmann sagte nach dem Spiel: „Wenn wir nur einen Einzelpunkt mehr geholt hätten, was möglich war, können wir das Match auch für uns entscheiden. Aber unsere volle Konzentration liegt auf dem Doppelspieltag nächstes Wochenende. Am Samstag gegen Straubing und vor allem im Oberpfalzderby gegen Schanzl Amberg müssen wir gewinnen.“

pavlina01

Auch Pavlina gewinnt

20160604 rainer01

Rainer Schmidt gewinnt mit 6:4 und 6:3

 

Herren 30 mit starker Leistung beim TC Kümmersbruck

04.06.2016

Mit 16:5 holte das neugeründete Herren 30 Team des TC Grün-Rot Weiden den ersten Bayerligasieg. Gegen den stark aufspielenden TC Kümmersbruck hatte es sich die Mannschaft um Spielführer Alexander Erben nicht so schwer vorgestellt, so mal der langjährige Spitzenspieler der Weidener, Mariano Delfino kurzfristig zum Einsatz kam. Gespickt mit der gesamten früheren Elite des TC Schanzl Amberg trat die Mannschaft des TC Kümmersbruck an. In der ersten Runde spielte Mariano Delfino an Position zwei gegen Daniel Hänsch. Zunächst war die Partie auf des Messers Schneide und der Grün-Rot Schützling musste Satzbälle gegen sich abwehren, ehe er mit 7:6 gewann. Jetzt war dem Gegner der Zahn gezogen und Mariano Delfino konnte mit druckvollem Tennis auch den zweiten Satz mit 6:1 gewinnen. An Position vier war Michael Laumer super motiviert seinen ersten Einzelpunkt beizusteuern. Nach dem 3:6 im ersten Satz konnte er sich deutlich steigern und gewann mit strategisch durchdachtem Kontertennis den zweiten Durchgang mit 6:0. Mental im Vorteil gewann er auch den Matchtiebreak mit 10:5. An Position sechs behakten sich Alexander Erben und der Kümmersbrucker Tobias Schall. Immer wieder musste Erben harte Grundlinienwinner hinnehmen und versuchte mit tiefen Slicebällen, Stopps und Netzattacken den Rhythmus des Gegners zu brechen. Dies gelang ihm im Verlauf des Matches immer besser und er gewann mit 7:6 und 6:3. Im Spitzeneinzel  boten Sebastian Jäger und der Kümmersbrucker Tobias Heckmann Tennis vom Allerfeinsten. Der kraftvoll agierende Heckmann stellte Sebastian Jäger mit seiner Powervorhand vor enorme Probleme. Nachdem sich  Sebastian Jäger jedoch immer besser auf den Gegner einstellen konnte, gewann er, auch durch sein variantenreiches Spiel, den ersten Satz mit 7:5. Aber der Gegner ließ nicht locker und so konterte Sebastian Jäger mit seiner stilistisch lehrbuchartigen Rückhand die Vorhandkillerschläge des Gegners und gewann auch den zweiten Durchgang knapp mit 7:6. An Position drei hatte der Neutrainer des TC Grün-Rot, Frank Prechtl, eine schwere Nuss zu knacken. Mit seiner stattlichen Figur schlug sein Gegner Tobias Schlokat immer wieder Aufschläge mit knapp 200 km/h auf des Gegners Seite. Leider konnte Frank Prechtl nach 5:3 Führung den Satz nicht ins Ziel bringen und verlor mit 5:7. Im Zweiten machte es der Grün-Rote besser, spielte seine gute Kondition aus und gewann 6:2. Doch im Champions Tiebreak schlug Schlokat kraftvoll zurück und gewann den ersten Punkt für den TC Kümmersbruck. An Position fünf hatte Rainer Schmid nach überstandener Prüfung seinen Trainingsrückstand wettgemacht. Dies zeigte sich im Spiel gegen Tobias Hirsch. In einem offenen Schlagabtausch behielt er mit 6:4 und 6:3 die Oberhand. So stand es nach den Einzeln 10:2 und ein Doppel musste nach der neuen Zählweise noch gewonnen werden. Den Druck stand hielt dabei das Spitzendoppel Jäger/Delfino, die mit 6:4 und 6:2 klar die Oberhand behielten. Auch das Zweierdoppel mit Prechtl/Laumer zeigte eine beherzte Leistung und gewannen mit 6:4 und 7:6. Lediglich Schmid/Erben mussten sich den Monsteraufschlägen von Schlokat beugen  und verloren mit 4:6/6:4 und 6:10.