Aktuelle Neuigkeiten


Einen ungefährdeten Auswärtserfolg feierten die 1. Damen des TC Grün-Rot. Mit 8:1 beim Grün-Weiß Luitpoldpark II holten die Weidenerinnen ihre ersten Regionalligapunkte. Die erste Runde verlief durchaus spannend. Tereza Janatova spielte an Position zwei gegen Verena Gantschnig im ersten Satz unglaublich stark und gewann mit 6:3. Im zweiten Satz fand die Münchnerin immer besser ins Spiel, doch Janatova holte sich auch den zweiten Satz gegen die unangenehm spielende Linkshänderin mit 7:6. An Position vier hatte es Katharina Maier mit der deutschen Meisterin des Jahrgangs 2000, Julia Rehberg zu tun. Den ersten Satz musste die Oberpfälzerin nach enorm druckvollen Spiel der Gegnerin mit 2:6 abgeben. Im zweiten Satz stellte sie sich jedoch immer besser auf ihre Kontrahentin ein und führte bereits mit 5:4 um dann noch unglücklich mit 6:7 das Nachsehen zu haben. Gewohnt solide und fehlerfrei holte Veronika Jakimicova an Position sechs die Punkte gegen Friederike Schlüter mit 6:2 und 6:2. In der zweiten Einzelrunde kam die Nummer eins der Grün-Roten, Klara Koprivova, zu Ihrem ersten Erfolg. Mit extremer Länge und peitschender Vorhand gewann sie deutlich mit 6:0 und 6:4 gegen Alissia Gleixner. An Position drei lieferte Lena Widmann ein wahnsinnig spannendes Match ab. Nach verlorenen ersten Satz (4:6) holte sie mit einem Kraftakt den zweiten Satz mit 7:5. An Dramatik kaum zu überbieten war der folgende Matchtiebreak. Die Weidenerin lag bereits mit 6:8 hinten, bewies jedoch Nervenstärke und siegte mit 11:9. Auch der zweite Neuzugang holte diesmal die Punkte an Position fünf. Anezka Makovickova gewann mit Ihrer Erfahrung locker mit 6:2 und 6:2 gegen Sandra Bachmayer. Da der Sieg bereits nach den Einzeln feststand, konnten die Doppel relativ entspannt angegangen werden. Koprivova/Janatova gewannen das Einserdoppel mit 6:0 und 6:3. Widmann/Maier holten ebenso souverän das zweite Doppel mit 6:2 und 6:4. Den 8:1 Erfolg machten Makovickova/Jakimicova mit einem 7:5 und 6:4 perfekt.

Nicht so erfolgreich verlief der Saisonstart in der Landesliga für die 1. Herrenmannschaft. Gegen den stark aufgestellten ASV Burglengenfeld kassierte man eine 5:16-Niederlage. Nur Grün-Rot Neuzugang Martin Kamenik konnte an Position eins einen ungefährdeten 6:2 und 6:3 Erfolg in der Einzelrunde verbuchen. Es war jedoch mehr möglich in dieser Partie. Petr Vojtisek und Rainer Schmid verloren an Position zwei und vier erst im entscheidenden Matchtiebreak. Auch Michael Laumer, der 2:6 und 6:7 verlor, hätte bei etwas mehr Glück Siegchancen gehabt. Jakup Cepek und Fabian Hammer gaben ihre Matches in zwei Sätzen ab. Auch die Doppelrunde verlief spannend. Vojtisek/Cepek gewannen mit 6:2 und 6:4. In einem technisch und taktisch hochwertigen Zweierdoppel unterlagen Kamenik/Schmid wiederum erst im Matchtiebreak mit 4:10.

Souverän startete der Titelverteidiger der Bayernliga H60 in die Saison. Mit 15:6 holte man die Punkte im Auswärtsspiel vom TC Schweinfurt an den Hammerweg. In der Einzelrunde konnten Jiri Hrdina, Franz Reger und Wilhelm Schwirzer jeweils in zwei Sätzen für den TC Grün-Rot punkten. Erich Richthammer verlor sein Einzel an Position drei. Harald Lohse und Roberto Schneider mussten ihre Einzel nach großem Kampf erst im Matchtiebreak abgeben. Am Ende machte die bekannte Doppelstärke der Weidener den Unterschied. Hrdina/Lohse, Richthammer/Schneider und Reger/Erben gewannen alle drei Doppel zum letztendlich deutlichen Erfolg.

Nicht so gut lief der Saisonauftakt der Landesliga für die Damen 40. Mit 2:19 musste man dem TC Kümmersbruck die Punkte überlassen. In den Einzeln konnte nur Marion Nitsche an Position sechs gewinnen. Dies aber deutlich mit 6:1 und 6:0. An den Positionen eins bis fünf setzte es dann nur Niederlagen. Auch die Doppelrunde war eine klare Angelegenheit für die Kümmersbrucker, die alle drei für sich entscheiden konnten. Nah dran an einem Erfolg war das Doppel Lieb/Möstel, die den ersten Satz knapp mit 4:6 verloren und im zweiten Satz

Noch schlimmer erwischte es im Landesligaauftaktspiel die Herren 40. Beim TC Rot-Weiß Bayreuth, die mit ihrem Spitzenspieler Zbynek Novak aufliefen, war beim 0:21 nichts zu holen. Sämtliche Einzel und Doppelspiel gingen klar in zwei Sätzen an den übermächtigen Gegner.

 

TC Grün-Rot: Damen unterliegen TC Schießgraben Augsburg knapp mit 4:5

Knapp mit 4:5 unterlag die 1. Damenmannschaft des TC Grün-Rot Weiden dem TC Schießgraben Augsburg zum Regionalligaauftakt. Bei strömenden Regen musste in überdachten Hallen, die seitlich offen waren gespielt werden. Dennoch legten die Grün-Roten einen super Start hin. An Position zwei fertigte Tereza Janatova die Augsburgerin Jessica Regehr mit ihrem variantenreichen Spiel mit 6:0 und 6:0 ab. Veronika Jakimicova ließ an Nummer sechs keinerlei Zweifel am Sieg aufkommen und holte sich mit 6:1 und 6:0 ebenso die Punkte gegen Franziska Wagner. Katharina Maier bekam es an Position vier mit Sophia Bergner zu tun. Gegen die aufschlagstarke Gegnerin kam die Weidenerin schwer ins Spiel und lag schnell mit 0:3 zurück, fand danach ihren Spielrhythmus und hatte beim Stand von 5:5 und 40:15 zwei Spielbälle zum 6:5. Diese Spiel ging jedoch verloren und danach der der Satz mit 5:7. Der zweite Satz verlief ähnlich und ging am Ende mit 3:6 verloren. Die neue Weidener Nummer eins, Klara Koprivova zeigte eine gute Leistung, war aber in ihrem 1. Spiel für die Grün-Roten zu nervös und verlor deutlich gegen die erfahrene Jana Jandova. Lena Widmann´s Match an Position drei wurde sehr eng. Von langen Grundlinienduellen war der erste Satz gegen Julia Jung geprägt, der dann unglücklich mit 4:6 an die Augsburgerin ging. Im zweiten Satz wurde es noch knapper. Zwei gleichwertige Gegnerinnen kämpften sich bis in den Tiebreak. Bei Stand von 6:6 streifte ein hoher Ball von Widmann die sehr niedrige Hallendecke und das Match war verloren. Somit stand es 2:4 nach den Einzeln. In der entschiedenen Doppelrunde holte das 2er-Doppel Janatova/Makovickova mit 6:1 und 6:4 schnell den ersten Punkt für Weiden. Ein starkes Doppel bildeten Widmann/Maier. Schnell holten sich die Oberpfälzerinnen den ersten Satz mit 6:2. Nach verlorenem zweiten Satz und 0:3 Rückstand im Matchtiebreak schien das Spiel schon verloren. Doch mit großem Kampf und einer taktischen Meisterleistung holten sich die Weidener Mädels noch Satz und Sieg mit 10:8. Abschließend ging das Doppel Koprivova/Jakimicova mit 0:6 und 3:6 zur Entscheidung an den TC Schießgraben Augsburg. Mannschaftsführerin Lena Widmann nach dem Spiel: „Alles in allem ein guter Spieltag. Es waren tolle Spiele auf hohem Niveau. Mit etwas mehr Glück und ohne Regen wäre mehr drin gewesen.“